+251-116-183-163     info@grandholidaysethiopia.com
  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg
  • b1.jpg
  • b2.jpg
  • b3.jpg
  • b4.jpg

Vogelkunde-Reisen in Äthiopien: ein Paradies für Vogelliebhaber 10 Tage

Rate this item
(0 votes)
  • Trip Typ: Vogelkunde-Reise, Natur-Reise
  • Tour Code: GHET-B001
  • Reiseart: Privattour
  • Dauer der Reise: 10 Tage

Äthiopien ist mit seinen 861 Arten, davon 16 endemischen, ein Muss für jeden Vogel-Enthusiasten. Viele Nationalparks haben Gegenden, die abseits menschlicher Aktivitäten liegen. Dort haben sich Lebensräume für eine Vielzahl von seltenen Vögeln erhalten.

Der nachstehende Reiseverlauf garantiert eine Menge an endemischen Sichtungen und selbstverständlich eine wunderschöne Kulisse. Vogelbeobachtungen sind in ganz Äthiopien möglich; auf der "Historischen Route" am Tana See, in den Nationalparks Nechsar, Mago und Omo. Grand Holiday Ethiopia besetzt diese Tour mit ausgebildeten Ornithologen. Kurzausflüge in die Umgebung von Addis Abeba können ebenfalls organisiert werden.

Höhepunkte

  • zahllose Sichtungen diverser Vogelarten, darunter auch endemische
  • einige endemische Säugetiere, wie äthiopischer Wolf, Berg-Nyala und Blutbrustpavian
  • atemberaubende Landschaften
  • Bale Mountains & Jemma Schlucht
  • Großes Rift-Valley & Wondogenet Forest
  • äthiopische Kultur
  • die Tour wird von einem Ornithologen geführt

01.Tag: Addis Abeba - Debre Libanos

Nach der Ankunft Empfang durch ihren Reiseleiter. Kurze Fahrt zu einem Restaurant, wo Sie den ersten äthiopischen Kaffee und ein Frühstück genießen können. Schwärme von Kappengeiern und Schwarzen Milanen ziehen schon in Addis Abeba ihre Kreise. Auch sollten wir die Trauerturteltaube und die endemische Amharentaube beobachten können. Tacazzenektarvögel, Beglafechtweber und gestreifte Girlitze sind recht oft zu sehen. Nach dem Frühstück geht es weiter in die Sululta Hochebene. Das Grasland bietet trotz intensiver Landwirtschaft hervorragende Vogelbeobachtungen. Zu den hier lebenden Vogelarten zählen: Sekretär, Weißrückengeier, Afrikanischer Baumfalke, Erckelfrancolin, Singschwalbe, Kap krähe und Blasskopf-Cistensänger,

Wenig später ändert sich die Landschaft dramatisch. Der Jemma Fluss hat über die Jahrtausende einen tiefen Canyon geformt, an dessen Klippe das Debre Libanos Kloster liegt, einer der heiligsten Orte der äthiopisch-orthodoxen Kirche. Hier konzentrieren wir uns auf die Suche nach
Sperbergeier, Felsenadler, Afrikanischer Habichtsadler und den endemischen Arten Einfarbschmätzer, Spiegelschmätzer und Weißschnabelstar. Rotbauchschmätzer, Girlitze und Bergammer sind weitere Arten, die hier gesehen werden können. Auch sollten wir die endemischen Gelada- Paviane (Blutbrust-Paviane) zu Gesicht bekommen.

Übernachtung: Ethio German Lodge

02.Tag: Debre Libanos - Sululta (oder Addis Ababa)

Nach einem zeitigen Frühstück ist unser heutiges Ziel, den örtlich begrenzten, endemischen Harwoodfrancolin zu suchen. Den Rest des Tages verbringen wir mit der Beobachtung von erdgebundenen Vogelarten.

Übernachtung: Yaya Village in Sululta oder Jupiter Hotel in Addis Abeba

03.Tag: Sululta - Awash

Auf dem Weg nach Awash halten wir nach den endemischen Arten Goldhalspieper, Erlangers Lerche. Schwarzkopfgirlitz, Klunker Ibis, Blauflügelgans und Strichelbrustkiebitz Ausschau.

Übernachtung: Awash Lodge

04.Tag: Awash

Den heutigen Tag verbringen wir in der Region Awash, dem Alleghedi Nature Reserve und der Gegen rund um die Doho Lodge. Wir bewegen uns am Awash Fluss, der Kiravawa Schlucht, durch Auwälder, Feuchtgebiete, Savannen, Felsformationen und steilen Abhängen. Der Park selbst und dessen Umgebung beherbergen um die 460 Arten, von denen wir versuchen, so viel als möglich zu beobachten. Darunter sind: Schmutzgeier, Schelladler, Schwalbenschwanzaar, Shikrasperber, arabische, Oustalet-, Hartlaub- und Senegaltrappe. Weiters Bindenrennvogel, Helmperlhuhn, Laufhühnchen, Bindenlärmvogel, Weißbrauenkuckuck, Marmornachtschwalbe, Karminspint, Großer Honiganzeiger, Rotkappenschwalbe, Rotflügellerche, Buschlerche, Weißbrauen-Heckensänger, Östlicher Blassspötter, Blokgrasmücke, Heuglinschnäpper, Fahlschnäpper, Trauerwürger, Rüppelwürger, Antinoriwürger, Erznektarvogel, Marico Nektarvogel, Buschwürger, Borstenrabe, Blutschnabelweber und Feenastrild.

Aber auch eine große Anzahl an Säugetieren lebt in dieser Region: Löwe, Leopard, Zibethyäne, Erdferkel, Soemmering-Gazelle, Mantelpavian, Abessinischer Hase, Falbkatze, Ostafrikanische Oryxantilope, Schabrackenschakal, Fleckenhyäne sowie Großer und Kleiner Kudu.

Bei Dunkelheit werden wir eine Pirschfahrt unternehmen, um nachtaktive Tiere zu beobachten.

Overnight Awash Falls Lodge.

05.Tag: Awash - Langano

Frühmorgens brechen wir in südlicher Richtung zum Großen Rift Valley auf. Unser erster Halt ist Beseka See wo wir nach Bergpapagei, Blaubrustspint, Witwenente, Hottentotten Ente, Rosapelikan, Purpurmasken-Bartvogel, Glockenreiher, Rotkehl-Wendehals, Schnäpperrohrsänger, Braunrückenrötel, Kongoschnäpper, Elfennektarvogel und Gelbweber Ausschau halten.

Mittagessen und Vogelbeobachtungen am Ufer des Ziway Sees, und später am künstliche Koka See. Wir werden nach folgenden Vogelarten suchen: Rötelpelikan, Rosapelikan, Edelreiher, Afrikanischer Schlangenhalsvogel, Goliath-Reiher, Hammerkopf, Nimmersatt, Sattelstorch, Sporengans, Ägyptische Gans, Glanzente, Afrikanische Zwerggans, Afrikanischer Fischadler, Kronenkranich, Jacanas, Senegaltriel, Spornkiebitz, Graufischer, Haubenzwergfischer und Schwarzrücken-Cistensänger.

Am späten Nachmittag erreichen wir unsere Lodge am Langano See.

Übernachtung: Bihsangari Lodge

06.Tag: Langano

Heute erkunden wir die Umgebung der Eco-Lodge. Hier können wir Orangenbrustwürger, Gambia- Schneeballwürger und andere Würgerarten, Rotschwänzchen, Kurzschleppen-Nachtschwalbe, Senegaltriel, Orangendrossel und einige mehr.

Übernachtung: Bishangari Lodge

07.Tag: Langano - Bale

Nach dem Frühstück Fahrt in die atemberaubenden Bale Mountains. Rund um das Hauptquartier des Nationalparks in Dinsho machen wir uns auf die Suche nach dem Braunnackenfrancolin, Akaziendrossel (endemische Art simensis) Abessinische Akaziendrossel, Singtimalie und der endemischen Weißrückenmeise. Die hier lebenden Säugetiere sind das endemische Berg-Nyala, der endemische Menelik-Buschbock und Warzenschweine.

Übernachtung: Goba Shebele Hotel

08.Tag: Bale (Senettie Plateau - Harenna Forest)

Heute fahren wir in das Bale Mountain Massiv und erreichen das Senettie Plateau, das auf einer Höhe von 3.800 m bis 4.377 m liegt. Die eher kärgliche Vegetation besteht teilweise aus Wacholderbüschen und hier finden wir auch die endemische Riesenlobelie. Afroalpine Moore und Tussock-Grasland sind das Habitat von sieben gefährdeten und fast allen äthiopischen Hochlandbiom Tierarten.

Zu den Vogelarten zählen Afrikahabicht, Rotbauch-Sperber, Mönchsbuschdrossling, Wacholderspecht, Zimtbuschsänger, Heuglin-Brillenvogel und Gelbbauchastrild.

Wenn wir Glück haben finden wir die gefährdeten Klunker Kraniche und den Kap Uhu. Auch suchen wir nach Schwarzstorch, Klunker Ibis, Lämmergeier, Blaunackenfrenkolin, Hochlandfrankolin, der endemischen Rougetralle, Fleckenbrust-Kiebitz, Theklalerche, Rotkelpieper, Braunbrustschmätzer und Almenschmätzer.

Es wird geschätzt, dass dieses alpine Grasland eine Biomasse von 4000 kg Nagetiere pro Hektar hat. Dies zieht natürlich Räuber an und wir sollten Steppenadler, Goldadler und Steppenweihe. Die Raubvögel teilen die ungewöhnliche Fülle an Nahrungsresourcen mit dem berühmtesten Bewohner dieser Hochebene, dem Äthiopischen Wolf, dem seltensten Kaniden der Welt.
Wir erreichen den steilen Abhang und setzen unsere Fahrt talwärts in den Harenna Wald fort. Dieser ist das größte intakte Waldgebiet in Äthiopien und der größte geschützte Afroalpine Wald in Afrika. Noch immer leben hier Löwen und die einzige in einem Wald lebenden Afrikanischen Wildhunde.
Hier versuchen wir den seltenen Bergbussard, die gefleckte Waldtaube, Tamburin- und Zimttaube,
den Smaragdkuckuck, Narinatrogon, Umbralaubsänger (eine nur hier lebende Unterart), Salvadoris Bergastril, den Dünnschnabelgirlitz und den Gelbscheitelgirlitz. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Hotel in Goba

Übernachtung Goba Shebele Hotel

09.Tag: Bale - Awassa

Heute geht es 1500 Höhenmeter bergab in das zentrale Rift Valley nach Awassa. Am gleichnamigen See werden wir die ersten Vogelbeobachtungen vornehmen.

Übernachtung United Africa Hotel.

10.Tag: Awassa - Addis Abeba

Diesen morgen erkunden wir das Hotelareal um abschließend noch einige bemerkenswerte Vogelarten zu finden wie Stammsteiger, Rotkehl- und gewöhnlichen Wendehals, afrikanische Zwerggans, Weißrückenente und Mönchskuckuck. Anschließend erkunden wir den lokalen Fischmarkt mit seinen vielen Watvögeln. Rückfahrt nach Addis

 

Jetzt buchen

Follow us

Mehr von Grand Holidays

mastercardr